Waris Diries Statement zum internationalen Frauentag 2011

“Heute ist internationaler Frauentag. Vor genau einem Jahr habe ich mit meiner Aussage, EIN internationaler Frauentag um all die Errungenschaften der Frauen dieser Welt zu würdigen sei absurd, Schlagzeilen gemacht. Seit dem haben mir viele Frauen gesagt, dass sie genauso fühlen. Trotzdem möchte ich diesen Tag nutzen, um meine Gedanken zu den momentanen Entwicklungen in Nordafrika mit euch zu teilen.

In den vergangenen Monaten haben wir alle von den Ereignissen in Tunesien, Ägypten und nun auch in Libyen gelesen und gehört. Überall lehnen sich die Menschen gegen Unterdrückung und Diktatur auf. Viele Menschen haben ihr Leben in diesem Kampf für mehr Freiheiten und Rechte verloren, und viele verlieren noch immer täglich ihr Leben. Und die Bewegung breitet sich aus, viele Menschen auf der ganzen Welt hinterfragen ihr politisches System und sprechen sich für die Wahrung ihrer Rechte aus.

In Ägypten und Tunesien ist es den Menschen gelungen, sich von ihren Diktatoren zu befreien und arbeitet nun an der Einführung demokratischer Strukturen. Um so weit zu kommen mussten Männer und Frauen Seite an Seite gegen Unterdrückung kämpfen. Was diese Länder jetzt brauchen sind nicht nur Schritte zu mehr Demokratie, sondern auch zu mehr Gleichberechtigung. Unterdrückung von Frauen ist ein großes Problem in diesen Ländern (in Ägypten beispielsweise sind über 90 Prozent der Frauen und Mädchen von FGM betroffen), und die momentanen Umbrüche sind eine einzigartige Chance, etwas für die Frauen in diesen Ländern zu verändern.

Lasst uns gemeinsam dafür kämpfen, dass sich in Tunesien und Ägypten, und hoffentlich bald auch in Libyen, sie Lebenssituation für ALLE Menschen verbessert. Lasst uns diese Chance wahrnehmen, Frauenrechte zu verbessern, in Nordafrika und überall auf der Welt!“ – Waris Dirie